Himmel & Erde ist die Begegnung zweier Frauenstimmen und einer Orgel: hell und dunkel, zart und kräftig - dabei sakrale und profane Geschichten erzählend. So verkörpert Brita Rehsöft mit klarer, schnörkelloser Sopranstimme den sakralen Raum.

Vergeistigte Töne reinen Gesangs ohne Begleitung in der Musik der Hildegard von Bingen, von Joachim Thibaut und Johannes Nauwach.

Kontrast und Ergänzung hingegen der Themenkreis „Erde“, übernommen von der Münchner Sängerin Bettina Ullrich. In ihren Improvisationen - u.a. zu Bruckner, Bach/Gounod, Faure und Volksliedern (z.B. Italien) - entwickelt sie einen eigenen Stil: „vom großen, virtuosem Stimmeinsatz und erdigem Stimmklang bis hin zu einem minimalistischen Wispern, das an Naturgeräusche erinnert.“

Dritte im Bunde ist die Orgel (Simon Schumacher), die mal durch eigene Improvisationen Akzente setzt, mal durch Begleitung unterstützend wirkt.

„Die intensive Ausstrahlung von Himmel & Erde berührt in unerwartetem Ausmaß. Sowohl die umfassende akustische Nutzung des Kirchenraumes, als auch die gegensätzliche Art zu singen und zu spielen, setzen Akzente und versprechen Spannung bis zum letzten Ton.“